[Gründerin des Tages - 1. Februar 24] Christina Boss - Womansphere

[Gründerin des Tages – 1. Februar 24] Christina Boss

Christina Boss – Coach

www.zombie-modus.com

Was genau machst du?
Zufriedenheit; deine Entscheidung – meine Mission. Mit meiner Methode befähige ich dich, weniger Kompromisse zulasten deiner Persönlichkeit zu machen. Ich gebe dir viel Inspiration, damit du dein Leben zufriedener/optimierter gestalten kannst.

Was sind für dich die grössten Vorteile der Selbständigkeit?
Ich gehe meinen Weg, unabhängig, ob dies anderen gefällt oder nicht.

Was möchtest du gerne anderen Selbständigen mit auf den Weg geben?
Hab Mut deinen Weg zu gehen, unabhängig, ob dies anderen gefällt oder nicht.

Warum können wir das Porträt nicht aufnehmen? Warum müssen wir das schriftlich machen? 
Durch meine Erkrankung im Jahr 2017 (siehe 4. Frage) habe ich einige Defizite zurückbehalten. Mein Wissen abzurufen, gelingt mir in dieser Situation leider nicht zuverlässig. Daher begebe ich mich nicht mehr in solche Konstella-tionen. 

Wer bist du und was machst du? 
Ich bin Coach, Familienfrau und Tierfreund aus Leidenschaft. Seit 35 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen und wir haben 3 erwachsene Kinder. Menschen begleite ich seit 20 Jahren aus Lebenskrisen, Burnouts und Erschöpfungszuständen. Unternehmen führe ich in einen zufriedeneren (Arbeits-)Alltag. Seit 16 Jahren arbeite ich in eigener Praxis. 

Erzähle uns von dem Augenblick, als du gemerkt hast, dass es Zeit ist für dein eigenes Ding, dein eigenes Business. War das ein leises Klicken oder ein lauter Donnerschlag oder eher ein schleichender Prozess? 
Es war ein schleichender Prozess. Als HR-Spezialistin in verschiedenen Positionen habe ich mich mit Freud und Leid der Mitarbeitenden, mit Konflikten, Team Eskalationen und Führungsproblemen beschäftigt. Dabei ist mir aufgefallen, dass Chefs immer wieder Dinge schönreden, Konfliktgesprächen aus dem Weg gehen und am liebsten gar nichts unternehmen. Oft aus der Not heraus, aber vor allem aus mangelndem Selbstvertrauen. Dadurch war ich nicht immer in der Lage, im Sinne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu handeln, was dazu führte, dass ich der Situation oft hilflos gegenüberstand und mich «handlungsunfähig» fühlte. So entschied ich mich nach meiner Coachingausbildung eine eigene Praxis mit den Schwerpunkten Lebenskrisen, Kommunikation, Personalstrukturen und Führungsthemen zu eröffnen. 

Die Entstehung deiner Marke hat eine sehr persönliche und herausfordernde Geschichte. Magst du diese kurz mit uns teilen? 
Ich bin 2017 an einem Gehirntumor erkrankt. Ich hatte viel Glück und eine liebevolle Familie, die mich in diesen schweren Zeiten sehr unterstützt hat. Trotzdem blieben einige Defizite zurück, die mich zwangen, mein Unternehmen immer wieder neu auszurichten, damit es mit meinen Defiziten kompatibel war und ich wieder arbeiten konnte. Während meiner Rekonvaleszenz entwickelte sich auch der Zombie-Modus. Ich habe meine Arbeitsmethoden der letzten 16 Jahre in einer Marke zusammengefasst, sie komplett an mir selbst ausprobiert, und jetzt ist es wohl noch mehr zu meiner Mission geworden. Nun, hier bin ich wieder. 😊Sechs Jahre später, habe ich mich völlig neu orientiert, mein Unternehmen komplett umgestellt und mich neu erfunden. Meine Ressourcen sind begrenzt und deshalb habe ich gelernt, sie sehr gezielt einzusetzen. Ich arbeite nur noch 1:1, was mir mit vielen Strategien + Hilfsmitteln gelingt. Zu allen Themen habe ich Arbeitshefte, die meine Kunden alleine bearbeiten und dann mit mir im Coaching besprechen. Diese Arbeitsweise hat sich als hilfreich und effizient erwiesen und entspricht zu 100% meiner Lebensweisheit immer WIN/WIN durchs Leben zu gehen. Außerdem habe ich 3 tolle Frauen ausgebildet, die meine Seminare leiten. Ich stehe beratend im Hintergrund und sorge für die Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung. Wir sind ein tolles Team. 

Deine Methode ‚Raus aus dem Zombie Modus‘ ist deine persönliche Entwicklung – wem hilfst du damit mit welchen Werkzeugen bei welchen Problemen? 
Ich bin nicht das, was mir passiert ist. Ich bin, wer ich sein will. 
Ich begleite jeden Mann und jede Frau, die zufriedener, authentischer und selbstbewusster durchs Leben gehen wollen. Wir arbeiten mit Einzelcoachings, Seminaren und Arbeitsbüchern. Ich gebe dir Inspiration, Motivation und viele Werkzeuge an die Hand, damit du dein Leben so gestalten kannst, wie du es dir wünschst. Unabhängig davon, ob es anderen gefällt oder nicht. 

Der Ausdruck Zombie hat oftmals einen gruseligen, negativen Beige-schmack. Ist also deine Dienstleistung nur für Menschen, denen es nicht so gut ergeht im Leben? 
Der Zombie-Modus entstand in den dunkelsten Stunden meiner Krankheit. Ich fühlte mich oft hilflos und ausgeliefert. Ohnmachtssituationen erleben wir alle immer wieder im Alltag. Es geht darum, Strategien dafür zu haben, damit wir wissen, wie wir damit umgehen wollen. Meine Arbeit ist eine Form der persön-lichen Weiterbildung. Es geht immer darum, Wege und Strategien zu lernen, wenn es schwierig wird. Optimieren kann man sich immer, denn keiner von uns ist rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr glücklich. 

Du hilfst Menschen dabei, sich zu zeigen, wie sie sind. Besonders wir Frauen vergleichen uns gerne. Wie können wir verhindern, dass wir uns eine Maske überstülpen, wenn wir frisch in die Selbständigkeit gehen? 
Setze dich immer wieder mit deinen Produkten auseinander. Zufriedenheit, Erfolg, Glück usw. sind kein Ereignis. Es ist ein Prozess. Bleibe dran und stärke dich nicht nur in deinen Produkten, sondern vor allem im Aushalten der Reaktionen deines Gegenübers. Vergleichen bringt nichts – lass es. Du entscheidest, ob du dich vergleichst oder nicht (und ob du dich danach schlecht fühlst oder nicht). Lass es und mach dein Ding! 

Egal ob Führungsperson, Gründerin oder Privatperson: Du arbeitest mit allen mit der gleichen Methode. Warum ist das so? 
Weil du in jeder Rolle auch Mensch bist. Meine Marke zielt auf die Stärkung deiner Person ab. Im Menschsein – damit du mit deinen Ressourcen, Möglichkeiten und Herausforderungen im Einklang bist. 

Du stehst an einem Punkt im Business, wo du eine klare Position hast und inzwischen klar weisst, dass nicht jeder dich und deine Methode mögen muss. Wie kann man sich das aneignen, besonders wenn man noch frisch in der Unternehmerwelt unterwegs ist? 
Hab Mut deinen Weg zu gehen, unabhängig, ob dies anderen gefällt oder nicht. Positionier dich und halte aus, dass dies nicht jedem gefällt. Dein Leben, Deine Entscheidung. 

Was gibst du Anfängerinnen und Gründerinnen für 3 Tipps mit auf den Weg? 
Sei mutig jeden Tag aufs Neue. 
Entscheide und korrigiere, wenn nötig. Nichts tun ist niemals eine Option. 
Sei nett mit dir – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 

Wenn die Zuschauerinnen und Zuhörerinnen dich toll gefunden haben und gerne mehr über dich und deine Arbeitsmethode erfahren möchten, was können sie dann tun, um mit dir in Kontakt zu treten? 
Das geht am besten direkt über meine Webseite. (Link siehe oben)


Du möchtest auch Gründerin des Tages werden? Hier geht es zur Anmeldung.

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hey, ich bin
Noëmi Caruso

Ich bin Unternehmerin, Gründerin und eine wie du. Auf diesem Blog teile ich meine Erfahrung mit dir, damit du deine Bestimmung leben sowie frei und glücklich sein kannst.

Kategorien

Weitere Beiträge für dich

[Gründerin des Tages – 22. Februar 24] Jasmin Rüegg

Jasmin Rüegg – Seele im Einklang / Klangkraft & Spirituelles Coaching / Klangmassagepraktikerin, KlangYoga-Teacher, Spiritueller Coach www.seele-im-ein-klang.chhttps://www.instagram.com/seele.im.ein.klang/https://www.facebook.com/profile.php?id=100090424612833 Was genau machst du?Ich biete Frauen einen geschützten

Read More »